Wie hoch sollte dein Gehalt sein?

Das ist eine schwierige Frage. Man kommt nicht umhin, die eigene Arbeit mit einem Geldbetrag zu beziffern, ob bei der gefürchteten Frage nach den Gehaltsvorstellungen bei einer Bewerbung oder der alle ein bis zwei Jahre stattfindenden Gehaltsprüfung.

Ist der Betrag zu hoch, verliert man vielleicht alles. Ist er zu niedrig, verkauft man sich womöglich unter Wert. Woher weiß man, was der richtige Betrag ist?

Wer im Personalwesen tätig ist, kann dafür sorgen, dass alle Beschäftigten gleich und gerecht bezahlt werden. Hilfreich ist es dabei, die Durchdringung der Gehaltsspanne des Beschäftigten zu kennen.

Sehen wir uns folgende Themen genauer an:

  • Was bedeutet Durchdringung der Gehaltsspanne?
  • Wie hängt die Durchdringung der Gehaltsspanne mit Diversität und Inklusion zusammen?

Was bedeutet Durchdringung der Gehaltsspanne?

Mit jeder Stellenbeschreibung in deinem Unternehmen sollte eine Gehaltsspanne verknüpft sein, ein für die Position angemessenes Gehaltsspektrum. Auch wenn bei herausragenden Bewerbungen gelegentlich von dieser Spanne abgewichen werden kann, entspricht diese zugewiesene Spanne dem Standardgehalt für die betreffende Stelle.

Diese Spanne sollte während der gesamten Beschäftigungsdauer einer Person auf dieser Stelle beibehalten werden. Anhand dieser Spanne kann man die Durchdringung der Gehaltsspanne berechnen, also wie weit die Person im Gehaltsspektrum vorangeschritten ist.

Diese Kennzahl gehört zu denen, deren Berechnung etwas kniffliger ist. Die Formel für die Berechnung der Durchdringung der Gehaltsspanne lautet: (Gehalt abzüglich Untergrenze der Spanne) / (Obergrenze der Spanne abzüglich Untergrenze der Spanne) = Durchdringung der Spanne.

Nehmen wir Alicia als Beispiel. Sie soll planmäßig im nächsten Quartal eine Gehaltserhöhung bekommen. Gut gemacht, Alicia! Die Gehaltsspanne für ihre Position ist 90.000 USD bis 115.000 USD. Aktuell erhält sie 108.000 USD.

(108.000 – 90.000) / (115.000 – 90.000) = 0,72 bzw. 72 %. Das heißt, Alicia hat 72 % ihrer Gehaltsspanne erreicht. Es bleiben noch 28 %, bis ihre Position oder ihre Gehaltsspanne erneut überprüft werden muss.

Wie hängt die Durchdringung der Gehaltsspanne mit Diversität und Inklusion zusammen?

In den Vereinigten Staaten verdienen Frauen im Schnitt 81 Cent für jeden Dollar, den ein Mann verdient. Das führt zu einem auf das gesamte Leben hochgerechneten Einkommensverlust von nahezu einer Million Dollar.

Oft heißt es in dem Zusammenhang, dass das zumindest teilweise daran liegt, dass Frauen nicht genug fordern. Doch das ist nicht der Fall. Männer und Frauen bitten ungefähr im selben Abstand um eine Gehaltserhöhung. Frauen fordern sogar etwas mehr Geld als Männer (31 % bzw. 29 %). Doch Frauen erhalten die gewünschte Erhöhung nicht nur weniger oft, sondern werden sogar häufiger für ihre Forderung bestraft.

Gehaltsunterschiede lassen sich häufig dadurch feststellen, dass man auf Unterschiede bei der Durchdringung von Gehaltsspannen achtet. Wenn man die Vergütung regelmäßig auf den Prüfstand stellt, kann man die Vergütung für Beschäftigte in ähnlichen Positionen mit ähnlichem Erfahrungshorizont vergleichen. Wenn du feststellst, dass die Durchdringung bei Frauen, BIPOC, LGBTQ oder älteren Beschäftigten niedriger als bei ihren Peers ist, weißt du, dass es in deinem Unternehmen ein Gleichbehandlungsproblem bei der Vergütung gibt.

Durchdringung der Gehaltsspanne: eine Kennzahl, die wirklich zählt

Die Durchdringung der Gehaltsspanne ist ein wichtiger Indikator für Gehaltsunterschiede, Beförderungen und Gleichbehandlung in deinem Unternehmen. Wenn du diese wichtige Kennzahl im Auge behältst, kannst du deine Belegschaft effektiv vergüten und entlohnen – ein wichtiger Teil deiner Mitarbeiterbindungsstrategie.


Shayna Hodkins Blog Author

Von Shayna Hodkins

Shayna lebt im Süden Tel Avivs mit zwei Hunden und vielen Pflanzen. Sie schreibt Gedichte und liest Tarot.