Alle Arbeitnehmer wollen mit ihrer Arbeit zufrieden sein. Zufriedene Mitarbeiter sind in der Regel mit ihrem Gehalt, ihren Vergünstigungen, ihrem Arbeitsumfeld, ihrer Sicherheit und ihren Ressourcen insgesamt zufrieden. Sie beginnen ihren Arbeitstag pünktlich, erfüllen die Erwartungen und haben das Gefühl, dass die Arbeit ihren Ehrgeiz stillt.

Freude am Arbeitsplatz ist eine gute Sache. Ein hohes Maß an Arbeitszufriedenheit zieht neue Bewerber an und hält die Personalbindung auf dem Status quo, was einen fruchtbaren Boden für das Engagement der Mitarbeiter schafft.

Auch engagierte Mitarbeiter sind mit ihrer Arbeit zufrieden, zeigen aber auch ein zusätzliches Engagement und Begeisterung für ihre Arbeit und das Unternehmen insgesamt. Der Experte für Organisationsentwicklung, Dr. Paul Marciano, weist darauf hin, dass „engagierte Mitarbeiter engagierte Mitarbeiter um der Sache willen im Spiel sind; sie glauben an das Anliegen der Organisation“. Sie sind nicht nur da, um ihr Gehalt zu kassieren (auch wenn das ein wichtiger Teil davon ist). Stattdessen engagieren sie sich gerne über ihre Pflicht hinaus.

Engagierte Mitarbeiter sind im Allgemeinen inspiriert und haben eine tiefe emotionale Bindung an ihren Arbeitsplatz. Sie pflegen mindestens eine enge Freundschaft und fühlen sich motiviert, einen Beitrag zu leisten, der auch geschätzt wird. Sie fühlen sich motiviert, einen Beitrag zu leisten, und dieser wird auch geschätzt. Sie sind sich der Erwartungen, die an ihre Arbeit gestellt werden, bewusst und entscheiden sich dafür, diese Erwartungen durch engagierte Arbeit zu übertreffen. Ihre Begeisterung für die Arbeit ist ansteckend. Sie sind sich bewusst, dass ihre Arbeit wertvoll und mit einem größeren Ziel verbunden ist. Ihre Fähigkeiten, ihr Wissen und ihr Talent bringen sie mit Leidenschaft ein und sind bestrebt, sich in ihrer Rolle zu entfalten, anderen zu helfen und das Unternehmen voranzubringen.

Das Engagement der Mitarbeiter ist ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg

Zufriedene Mitarbeiter erledigen ihren Job. Engagierte Mitarbeiter zeigen Spitzenleistungen und Innovationen, die nur durch Freude an ihrer Arbeit entstehen können. Folglich fördert das Engagement die Mitarbeiterbindung und Produktivität und letztendlich auch eine größere Kundenzufriedenheit und den Unternehmensgewinn.

Wie können sich Unternehmen von Zufriedenheit auf Engagement umstellen?

Wie stark das Engagement eines jeden Mitarbeiters ist, hängt von seiner Persönlichkeit und seinen Ambitionen sowie von externen Faktoren wie der ihn umgebenden gesellschaftlichen Kultur und den Werten ab. Mit den folgenden Praktiken können Unternehmen jedoch ihren Teil dazu beitragen, die Mitarbeiter auf ihrem Weg von der Arbeitszufriedenheit zum Mitarbeiterengagement zu unterstützen:

  • Hinterlassen Sie einen positiven ersten Eindruck. Die Einstellungs- und Einarbeitungsprozesse ermöglichen es dem Arbeitgeber, einen guten Start hinzulegen. Personalverantwortliche können die Einarbeitungszeit nutzen, um die anfängliche Begeisterung und den Enthusiasmus neuer Mitarbeiter zu nutzen, indem sie neue Ideen fördern, Vernetzungsmöglichkeiten schaffen und erklären, wie ihre Aufgabe mit den größeren Unternehmenszielen zusammenhängt. Auf diese Weise wird eine positive Beziehung zu den Mitarbeitern aufgebaut und eine Grundlage für Wachstum und hohe Leistung geschaffen.
  • Messen Sie Zufriedenheit und Engagement im Laufe der Zeit. HR-Experten können die Zufriedenheit messen, indem sie den eNPS (Employee Net Promoter Score) ermitteln, um festzustellen, wie bereitwillig die Mitarbeiter ihr Unternehmen ihren Freunden empfehlen. Zur Messung des Engagements können Unternehmen eine Umfrage wie die Q12-Umfrage von Gallup verwenden, um den Personalleitern dabei zu helfen, zu verstehen, wodurch die Leistung beeinträchtigt oder gefördert wird. Die Personalabteilung kann auch einen Dritten damit beauftragen, kleine Fokusgruppen zu leiten, in denen die Mitarbeiter ihr Engagement mit einem neutralen Gruppenleiter diskutieren können.
  • Fördern Sie die Autonomie der Mitarbeiter. Wenn Menschen die Freiheit haben, selbstständig zu handeln, blühen sie auf. Indem man die Mitarbeiter als wichtige Akteure des Unternehmens behandelt und ihnen Verantwortung überträgt, können sie einen wertvollen Beitrag leisten. 
  • Bieten Sie Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten an. Durch kontinuierliche Weiterbildung fühlen sich Mitarbeiter angeregt und mit ihrer Arbeit verbunden. Laut Deloittes 2019 Human Capital Trends Survey ist die „Möglichkeit zu lernen“ einer der Hauptgründe für das Annehmen eines Jobs. 
  • Erkennen Sie die Leistungen Ihrer Mitarbeiter an. Eine Anerkennung für die harte Arbeit der Mitarbeiter, sei es öffentlich oder durch eine handschriftliche Notiz auf ihrem Schreibtisch, kann einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Ein Dankeschön an die Mitarbeiter zeigt ihnen, dass sie geschätzt und anerkannt werden. Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Ihnen jemand von Herzen „Danke“ gesagt hat? Diese schlichten Worte gehen zu Herzen und können die Motivation der Mitarbeiter manchmal sogar über Jahre hinweg stärken.

Zur Entwicklung von Mitarbeiterengagement ist Arbeitszufriedenheit ein notwendiger erster Schritt. Wenn die Führung jedoch nicht von Zufriedenheit zu Engagement übergeht, können die Erfahrungen der Mitarbeiter stagnieren. Durch die Förderung des Mitarbeiterengagements können die Mitarbeiter ihr Potenzial ausschöpfen, ihre Leistung steigern und zum Unternehmenserfolg beitragen.


Annie Lubin Author

Von Annie Lubin

Annie, aufgewachsen in Brooklyn, New York, findet man an einem Samstagnachmittag wahrscheinlich mit ihren Katzen kuschelnd bei der Lektüre eines Magazins über gewöhnliche Menschen, die außergewöhnliche Dinge tun.