Die mangelnde Motivation der Mitarbeiter hat sich von einem beunruhigenden Trend zu einer regelrechten Epidemie ausgeweitet. Laut dem Gallup-Bericht „State of the American Workplace“ geben fast 70 % der amerikanischen Arbeitnehmer zu, dass sie sich bei ihrer Arbeit nicht einbezogen fühlen. Jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe oder Branche, sollte sich über das mangelnde Engagement seiner Mitarbeiter Sorgen machen. Das Engagement der Mitarbeiter hat direkte Auswirkungen auf den Umsatz, die Produktivität und den Gewinn Ihres Unternehmens. Mitarbeiter können sich aus vielen Gründen von ihrer Arbeit abwenden. Viele davon drehen sich um das Bedürfnis des Mitarbeiters, den Wert seiner Arbeit zu erkennen: hat meine Arbeit einen Einfluss? Fühle ich mich anerkannt? Habe ich die Freiheit und das Vertrauen, meine Projekte selbst zu gestalten? Finde ich Anschluss an meine Kollegen? Denken das Unternehmen und mein/e Vorgesetzte/r an mein Wohlergehen? Das Engagement der Mitarbeiter entwickelt sich daher nur langsam. Mitarbeiter starten mit viel Enthusiasmus in ihrer Rolle, dieser Enthusiasmus wird aber mit der Zeit durch ein Gefühl der Langeweile oder Trägheit ersetzt.

Wer ist für das Engagement der Mitarbeiter verantwortlich?

Die Unlust der Mitarbeiter kann besonders beunruhigend und schwer zu erkennen sein, wenn sie aus der Ferne arbeiten. Während das Engagement der Mitarbeiter traditionell in den Zuständigkeitsbereich der Personalabteilung fiel, ist die Antwort heute nicht mehr so einfach. Heutzutage sind die Teams stärker verstreut, und immer mehr Mitarbeiter arbeiten ausschließlich von zu Hause aus oder kommen nur ein paar Mal pro Woche ins Büro. Daher muss sich die Personalabteilung zunehmend auf die Führungskräfte verlassen, um Anzeichen von mangelndem Engagement zu erkennen und Lösungen zu finden, um das Ruder herumzureißen. In der neuen Arbeitswelt teilen sich Manager und Personalverantwortliche die Verantwortung für das Mitarbeiterengagement. Beide müssen darüber nachdenken, wie sie ihre Mitarbeiter motivieren und ihre Tätigkeit mit dem großen Ganzen verbinden können.

HR-Tech zur Rettung

Genau hier kommt die HR-Technologie ins Spiel. Eine optimierte Kommunikation zwischen den Mitarbeitern auf allen Ebenen trägt dazu bei, dass sich alle verbunden und aufeinander abgestimmt fühlen. Dies ist besonders für diejenigen wichtig ist, die von zu Hause aus arbeiten, da für sie ein erhöhtes Risiko besteht, dass sie sich abkapseln und unzufrieden sind. Mitarbeiter wollen sich produktiv fühlen. Keiner der Beschäftigten möchte zur Arbeit kommen und das Gefühl haben, seine Zeit zu vergeuden oder nichts zu erreichen. Dank der leistungsstarken HR-Technologie können Mitarbeiter auf einfache Weise Kontakte knüpfen, Kollegen für ihre harte Arbeit und ihren Einsatz loben und sich an die Personalabteilung, Manager oder Führungskräfte wenden, wenn sie zusätzliche Hilfe benötigen.

Die Beziehung zwischen HR-Technologie und Mitarbeiterengagement

Wir bei Hibob haben eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, welche technischen Hilfsmittel Arbeitnehmer beim Arbeiten vom Homeoffice am hilfreichsten finden. Im Durchschnitt erhielten US-Beschäftigte für einen Tech-Stack mit HR-Tech eine Durchschnittsnote von 3,7 für die Nützlichkeit der Homeoffice-Erfahrung; das gleiche Tech-Stack ohne HR-Tech erhielt nur eine Durchschnittsnote von 3,4. Unter den britischen Mitarbeitern war die Beurteilung des Tech-Stacks mit HR-Tech identisch, allerdings fiel die Bewertung des Tech-Stacks ohne HR-Tech mit 3,2 niedriger aus.

Die Ergebnisse unserer Untersuchung zeigen auch, dass Mitarbeiter, die HR-Technologien einsetzen, sich produktiver fühlen als diejenigen, die dies nicht tun (3,8 gegenüber 3,7 in den USA und 3,7 gegenüber 3,5 im Vereinigten Königreich).

HR-Tech ermöglicht es, das Beste zu geben, egal wo

Schon zu Beginn der Pandemie kündigten Facebook, Twitter und Square an, dass sie ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, für immer aus der Ferne zu arbeiten. Unternehmen, die bisher der Arbeit von zu Hause aus abgeneigt waren, sind vollständig auf Fernarbeit umgestiegen; einige für den Moment, andere für immer. Es gibt auch Hybridmodelle, die zeitliche und örtliche Flexibilität ermöglichen. HR-Tech nutzt KI, intuitives Design und produktivitätssteigernde Erkenntnisse, um das Engagement und die Produktivität (und Zufriedenheit) der Mitarbeiter bei der Arbeit zu steigern. Eine solide HR-Tech-Plattform kann dazu beitragen, ein positives Arbeitsumfeld zu schaffen, indem sie es den Mitarbeitern erheblich erleichtert, ihre Arbeit zu erledigen und miteinander zu kommunizieren. Die Investition in HR-Technologien und in kreative Lösungen zur Bekämpfung der Unzufriedenheit der Mitarbeiter ist auch ein deutliches Zeichen dafür, dass Sie sich um sie kümmern und sie auf jede erdenkliche Weise fördern wollen.


Annie Lubin Author

Von Annie Lubin

Annie, aufgewachsen in Brooklyn, New York, findet man an einem Samstagnachmittag wahrscheinlich mit ihren Katzen kuschelnd bei der Lektüre eines Magazins über gewöhnliche Menschen, die außergewöhnliche Dinge tun.