Zum Internationalen Frauentag haben wir uns vorgenommen, die Auswirkungen der Pandemie auf Frauen am Arbeitsplatz zu untersuchen. Um herauszufinden, wo wir heute stehen und wie weit wir noch gehen müssen, haben wir unsere Kunden gefragt, wie sie das Engagement ihrer weiblichen Mitarbeiter feiern und fördern.

Die Reaktionen unserer Kunden spiegeln wider, was zahlreiche Studien zeigen: Zur Unterstützung und Förderung von Frauen am Arbeitsplatz sollte flexible Arbeit zum goldenen Standard werden (über 90 % der Befragten stimmten zu).

Wie eine flexible Arbeit Frauen helfen kann, alles zu haben

Für Tami Silberman war der Einfluss von COVID auf ihr Arbeitsleben ein wahrer Segen. Bis März 2020 wachte Tami, Vizepräsidentin des Vertriebs und Mutter von vier Jungen (8, 10, 13 und 16), im Morgengrauen auf, um ihre Kinder für die Schule fertig zu machen und den 8:30

Uhr-Zug zu erreichen. Gegen sieben Uhr kam sie nach Hause, um das Abendessen zu kochen, ihre Kinder zu fragen, wie ihr Tag war, und dann um 9:30 Uhr zum Pilates-Kurs zu gehen (ein wenig „Zeit für mich“), um den Tag ausklingen zu lassen.

„Ich wusste, dass es verrückt war, aber das kannte ich, und daran war ich gewöhnt“, sagte sie.

Tami beschreibt sich selbst als Workaholic und Mamaholic. Als sie von COVID gezwungen wurde, das Büro zu verlassen, bot sich plötzlich die Gelegenheit, beides miteinander in Einklang zu bringen. Und sie wird nie wieder in ihr altes Leben zurückkehren.

Da sie nicht mehr an den Zugfahrplan gebunden ist und auch nicht mehr drei Stunden pendeln muss, hat Tami mehr Zeit und Energie, sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Sie genießt die kleinen Momente am Tag, in denen sie sich vom Computer abwenden und wieder Mutter sein kann – sie kann nach ihrem Sohn sehen, während sie eine weitere Kanne Kaffee aufbrüht, mit dem Hund zwischen den Sitzungen spazieren gehen, mit der Familie draußen zu Mittag essen. Kostbare Momente, die ihr das alte Arbeitsleben nicht bieten konnte.

Auf die Frage an unsere Kunden, wie ihre Unternehmenskultur Initiativen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen unterstützt, nannten über 90 % flexible Arbeitsmodelle (Hybrid, Homeoffice, Remote) und flexible Arbeitstage (anstelle des 9-5-Tages).

Wie Unternehmen sich für Frauen am Arbeitsplatz einsetzen können - Hibob_Empower_women_in_the_workplace_blog_de_1-1024x538.png

Wie können Unternehmen mehr Flexibilität am Arbeitsplatz schaffen?

Flexibles Arbeiten sollte nicht nur die Möglichkeit des Homeoffice beinhalten

Als Führungskraft hat Tami Vertrauen aufgebaut, damit ihre Teammitglieder so arbeiten können, wie sie es für richtig halten. Das Wichtigste für sie sind Ergebnisse.

„Was für mich zählt, ist zu sehen, dass jedes Teammitglied mit Leidenschaft, Motivation und Enthusiasmus bei der Arbeit ist. Sie sollten sich für das interessieren, was sie tun, ihre Arbeit lieben und erfolgreich sein wollen“, sagt Tami. „Wenn sie dies tun, weiß ich, dass sie einen guten Job machen, und ich kann ihnen vertrauen und ihnen diese Flexibilität geben.“

Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern, ihre Arbeitszeit selbst zu bestimmen und so zu arbeiten, wie es ihren Vorstellungen entspricht. Bewerten Sie die Performance anhand der Qualität und des Ergebnisses und nicht anhand der Arbeitszeit, die sie vor Ort verbringen. Zeichnen Sie wichtige Besprechungen auf, damit eine Mutter, die ihrem Kind bei den Hausaufgaben helfen muss, auch später noch von der Produkt-Roadmap für das erste Quartal erfährt.

Wir wollten von den Unternehmen auch wissen, was sie tun, um berufstätige Mütter zu unterstützen, die aufgrund von Schulschließungen und -ausfällen die Hauptlast der Kinderbetreuung tragen.

Wie Unternehmen sich für Frauen am Arbeitsplatz einsetzen können - Hibob_Empower_women_in_the_workplace_blog_de_2-1024x540.png

Mit überwältigender Mehrheit wurde erneut eine flexible Arbeitszeitgestaltung gewählt. Flexibles Arbeiten ist kein „nettes Extra“, das nur für berufstätige Mütter gilt – es ist für alle notwendig. Die Förderung eines gesunden Gleichgewichts zwischen Arbeit und Privatleben und die Möglichkeit für alle Mitarbeiter, bei Bedarf eine Auszeit zu nehmen, ist einfach ein gutes Geschäftsmodell.

Wie Unternehmen sich für Frauen am Arbeitsplatz einsetzen können - Hibob_Empower_women_in_the_workplace_blog_de_3-1024x512.png

Welche weiteren Möglichkeiten haben Unternehmen, um Frauen zu unterstützen?

Im November 2020 wartet Sonia Frassetti auf dem kalten Kachelboden ihres Badezimmers auf den Beginn eines Zoom-Interviews. Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit und der grassierenden Pandemie will Sonia unbedingt wieder arbeiten und geht dabei kein Risiko ein. Die Gefahr besteht heute darin, dass eines ihrer beiden Kinder, die seit März in der Schule sind, das Videointerview unterbricht und ihr großes Geheimnis verrät, und zwar, dass sie Mutter von zwei kleinen Kindern ist. Plötzlich nimmt das Vorstellungsgespräch eine scharfe Wendung, und Sonia wird nicht nach ihrer Erfahrung oder ihren Kompetenzen gefragt, sondern danach, wie sie Kinderbetreuung und eine Vollzeitstelle unter einen Hut bringen will.

Sonia setzte sich durch, wie es Mütter tun, und wurde auch mal kreativ, wenn es sein musste, und fand schließlich einen Job, den sie liebt. So viel Glück hatten andere Frauen nicht.

Sonia wie auch Millionen andere berufstätige Mütter Sonia wie auch Millionen andere berufstätige Mütter mussten während der Pandemie einen unverhältnismäßig großen Teil der Kinderbetreuung übernehmen. Wenn Kinder zu Hause waren und sich nicht mit Freunden treffen konnten, fiel die Last auf die Mütter, die als Lehrerinnen, Freundinnen, Trainerinnen, Küchenhilfen und so vieles mehr einspringen mussten. Infolgedessen wurden Frauen in großer Zahl aus dem Berufsleben gedrängt. Und Mütter wie Sonia mussten sich etwas einfallen lassen, um ihr „Geheimnis“ zu wahren.

Was können wir also tun, um dies zu ändern? Wie können Unternehmen und Bewerbungsprozesse geschaffen werden, die berufstätige Mütter unterstützen?

Das Muttersein wird oft als Belastung und nicht als Vorteil angesehen. Führen Sie mit Einfühlungsvermögen und Offenheit, um das zu ändern.

Während die Pandemie das Arbeitsleben unterbricht, müssen die Personalabteilung und die Führungskräfte eingreifen und mit ihren Teams offene und unterstützende Gespräche führen, um sicherzugehen, dass es ihren Mitarbeitern gut geht. Einfühlungsvermögen zu zeigen bedeutet, dass Sie die Menschen, mit denen Sie arbeiten, in erster Linie als Menschen sehen — mit einem Leben außerhalb des Arbeitsplatzes.

Als Managerin vertritt Tami den Standpunkt, dass „man Arbeit und Privatleben nicht trennen kann“. Fühlt sich eines ihrer Teammitglieder überfordert oder hat es mit etwas Stressigem außerhalb der Arbeit zu tun, ist sie da, um darüber zu sprechen und ihr Team zu unterstützen. Machen Sie Ihren Mitarbeitern klar, dass ihr Privatleben der Arbeit in die Quere kommen kann und dass Sie dafür Verständnis haben. Weisen Sie sie bei Vorstellungsgesprächen darauf hin, dass es in Ordnung ist, kurz nach ihrem Kind zu sehen und dann zum Gespräch zurückzukommen. Die Arbeit ist wichtig, aber das Leben geht weiter. Geben Sie Frauen und allen Mitarbeitern genügend Raum für beides.

Zur Feier des Internationalen Frauentags

Wie Unternehmen sich für Frauen am Arbeitsplatz einsetzen können - Hibob_Empower_women_in_the_workplace_blog_de_4-1024x507.png

Wir feiern den Internationalen Frauentag und sind hier, um uns bewusst zu machen, dass wir mehr tun können. Wir müssen Frauen in die Lage versetzen, ihr Potenzial auszuschöpfen, ihnen die Freiheit geben, sich nicht zwischen dem Muttersein und dem Chefsein entscheiden zu müssen, und mehr Gleichberechtigung zu Hause und im Büro schaffen.

Frauen packen es an. Das sollten wir endlich anerkennen.


Annie Lubin Author

Von Annie Lubin

Annie, aufgewachsen in Brooklyn, New York, findet man an einem Samstagnachmittag wahrscheinlich mit ihren Katzen kuschelnd bei der Lektüre eines Magazins über gewöhnliche Menschen, die außergewöhnliche Dinge tun.